Über uns

Das Ensemble gründete sich 1999 als Trommeltheater im KREATIVHAUS als eine ursprünglich auf zwei Jahre beschränkte Projektidee. Den Spielleitern, unter ihnen der Regisseur und Schauspieler Ulrich Radoy, ging es um die spezielle Ausdrucksform der Verbindung von szenischem Spiel mit Trommelmusik.

Nach den ersten beiden erfolgreichen Inszenierungen „Gehen“, einer Etüde von Ulrich Zimmermann, und „Die Räuberinnen“, nach dem bekannten Drama Friedrich Schillers, stand für das Ensemble und dessen Leitung schnell fest, dass die Arbeit auch über die geplante Zeit von zwei Jahren hinaus weitergehen sollte. Und so folgten weitere Inszenierungen in der charakteristischen Durchmischung von Percussion und Szene.
Im Verlauf der nächsten Jahre stellte sich heraus, dass der Name Trommeltheater dem Stil des Ensembles nicht mehr entsprach, da zum einen die Breite des musikalischen Ausdrucks nicht mehr nur auf das Trommeln begrenzt war und zum anderen der szenische Anteil der Aufführungen überwog. Seit 2007 nennt sich die Gruppe daher BerlinerZentralTheater (BZT), was auch etwas mit dem Standort zu tun hat: zentraler als hier auf der Fischerinsel, einer der ältesten Ortslagen des historischen Berlin-Cölln, kann ein Theater kaum beiheimatet sein. Hier in der Berliner Mitte spielt das Ensemble frische, vom Staub befreite Theaterinszenierungen mit deutlichem Bezug zur sozialen und kulturellen Anbindung der Stadt an ihre Zeit. Wichtig für das Selbstverständnis der Gruppe ist dabei der professionelle Ansatz ihrer Arbeit, d.h. eine Amateurtheatergruppe zu sein, die kein Laienspiel zeigt.

Auch außerhalb des KREATIVHAUSes ist das BZT schon erfolgreich aufgetreten: Waldschloss Potsdam, Theater unterm Dach, carrousel-Theater (Theater an der Parkaue), Köpenicker Schlossplatztheater, Weites Theater, Podewil.

Seit 2010 gibt es das BZT studio. Es gibt seinen Schauspielern und Regisseuren die Möglichkeit, verschiedene Wege und Mittel des Theaters auszuprobieren und gemeinsam neu zu kreieren. Es wird gespielt, elaboriert und vor allem experimentiert. Die Leitung übernehmen BZT-Mitglieder, die dadurch gleichzeitig die Möglichkeit haben, sich in der Regiearbeit auszuprobieren.