BZT

«Ein jeder hat die Pflicht, diejenigen, die das Gesetz überschreiten, in dem Maße zu bestrafen, wie es nötig ist, eine neue Verletzung zu verhindern.»

«Muxmäuschenstill»
Satire von Nico Rabenald (nach dem gleichnamigen Drehbuch von Jan Henrik Stahlberg)
Stückfassung und Regie: Anne Lepski

Philipp Kaufmann als Gerd und Kamil Janus als Mux in "Muxmäuschenstill"

Moralapostel und Weltverbesserer Mux begibt sich in tadellos gebügeltem Hemd auf einen Kreuzzug gegen Unrecht und Sittenlosigkeit. Mit der Unterstützung des Ex-Langzeitarbeitslosen Gerd, der Mux’ Mission mit der Kamera festhält, räumt Mux auf in den Straßen von Berlin. Dabei entpuppt sich der Goetheliebhaber selbst als ein Mephisto mit umgedrehten Vorzeichen: ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft. Durch Drohungen, Demütigungen und Gewalt presst Mux den Überführten die Einsicht ab und verursacht einen Kollateralschaden nach dem anderen.

Empfohlen ab 16 Jahren

Vorstellungen:
Samstag, 20. November (Premiere)
Sonntag, 21. November 2021
jeweils 19:00 Uhr
im (Achtung, neuer Aufführungsort!) Bildungs- und Kulturzentrum PETER EDEL
Berliner Allee 125, 13088 Berlin-Weißensee

→ Karten: 16 EUR (erm. 13 EUR) sind hier erhältlich.

Weitere Termine geplant.